Sie sind hier: Aktuell »

Auf zwei Rädern über die Wilhelmsburger Reichsstraße
03. Juli 2019


Viele Jahre lang teilte die Wilhelmsburger Reichsstraße die Elbinsel in zwei Hälften. Diese unschöne Situation hat nun bald ein Ende.

Zwischen den Anschlussstellen HH-Georgswerder und HH-Wilhelmsburg-Süd wird sie in Richtung der bestehenden Bahnlinien versetzt. Für den Stadtteil bedeutet das neben einer erheblichen Lärmminderung auch weitere Vorteile: Die ehemaligen Trassenflächen sollen für den Inselpark Wilhelmsburg und im Norden für Stadtentwicklungsmaßnahmen genutzt werden.

Seit dem Senatsbeschluss zur Verlegung im Jahr 2013 ist viel passiert. Der vierspurige Ausbau der insgesamt 4,6 Kilometer ist fast abgeschlossen und soll Ende 2019 freigegeben werden. Das hat der Erste Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher gemeinsam mit Staatsrat Andreas Rieckhof bereits am 17. April mit 20 weiteren Wilhelmsburgerinnen und Wilhelmsburgern auf zwei Rädern überprüft. Ausgestattet mit den roten Stadträdern machten sie sich auf den Weg über die neue Trasse.

Wer Lust hat, es dem Ersten Bürgermeister gleichzutun, bevor die ersten Autos über die Trasse fahren, kann das bei regelmäßig stattfindenden geführten Radtouren tun. In 90 Minuten auf dem Fahrrad können Sie den neuen Belag auf Tauglichkeit testen. An ausgewählten Stellen erläutert Pro­jektleiter Martin Steinkühler den Baufortschritt.

Der nächste Termin steht bereits fest: Mittwoch, 17. Juli 2019, von 17.30 bis 19.00 Uhr. Treffpunkt ist Thielenstraße Ecke Rotenhäuser End.
Bitte melden Sie sich vorab an unter www.bwvi.eventbrite.de.


  • Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher fuhr die neu ausgebaute Trasse mit dem Stadtrad Probe.
Bildnachweis: Senatskanzlei Hamburg

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher fuhr die neu ausgebaute Trasse mit dem Stadtrad Probe.

Bildnachweis: Senatskanzlei Hamburg (2)